Fledermäuse als Kostentreiber

 

Von Jürgen Muhl

 

Fledermäuse kommen dem schleswig-holsteinischen Haushalt teuer zu stehen.

Zunächst machten die Tierchen dem Weiterbau der A 20 in der Nähe von Bad Segeberg zu schaffen. Umweltverbände setzten sich vor Jahren mit dem Fledermaus-Schutz durch und legten den Bau für eine lange Zeit still. Weitere Klagen sind anhängig. Das Projekt der Autobahn, die Mecklenburg-Vorpommern mit Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen verbinden soll und auch wichtig für den Skandinavienverkehr ist, liegt still.

 

Jetzt aber geht es richtig ins Geld: Ursprünglich waren 47 Millionen Euro für den Neubau der Levensauer Hochbrücke, die das Kieler Stadtgebiet mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde über den Nord-Ostsee-Kanal verbindet, vorgesehen. Jetzt

sind es sage und schreibe 215 Millionen Euro, wie aus dem Entwurf des Bundeshaushaltes für 2022 hervorgeht. Fast viermal mehr als vorgesehen.

 

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt bestätigt eine „vollständige Umplanung“ des Projekts. Dies sei notwendig, weil in den Gemäuern der Widerlager der alten Brücke über 5.000 Fledermäuse ihr Winterquartier haben, heißt es. Die Tiere stünden unter strengem Artenschutz. Daher müsse das südliche Widerlager erhalten bleiben und die neue Brücke darüber hinweg gebaut werden. 

 

Neue Konstruktion der Brücke erforderlich

 

„Die Anpassungen führen zu einer neuen Konstruktion der Brücke und zu steigenden Gesamtbaukosten, sagt Behördenchef Hans-Heinrich Witte.

Der Neubau ist notwendig, weil der Kanal auf der Oststrecke vor Kiel von

44 auf 70 Meter verbreitert wird und die Spannweite der alten Brücke nicht reicht. Die neue Brücke soll in fünf Jahren fertig sein.

 

Das Amt für Wasserstraßen und Schifffahrt steht seit Jahren in der Kritik. So hat die Renovierung des Rendsburger Straßentunnels, der unter dem Nord-Ostseekanal hindurchführt und nur knapp 400 Meter lang ist, zehn statt zwei Jahre gedauert und fast 100 Millionen Euro gekostet. Geplant waren 25 Millionen Euro. Hier waren Fledermäuse nicht mit im Spiel. Es soll sich um reines menschliches Versagen handeln. Genaueres ist aber nicht bekannt. Die Behörde mauert.

natur + mensch der politische Blog ist eine Initiative der Stiftung natur + mensch

 


Immer informiert bleiben! Die Beiträge dieses Blogs werden in einem wöchentlichen Newsletter zusammengefasst, den Sie hier bestellen können:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Copyright © 2021 Stiftung natur+mensch - Havixbeck - Alle Rechte vorbehalten.